Zur Startseite springenZum Inhalt springenZum Fußbereich springen
Lesezeit:
Veröffentlicht am: 14.01.2022

Vorhabensbezogener Bebauungsplan „Festzelt Schortental“
Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung des Entwurfs gem. § 3 Abs. 2 BauGB

Luftbild Schortental

Der Stadtrat der Stadt Eisenberg hat in seiner Sitzung am 09. Dezember 2021 den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Festzelt Schortental“ in der Fassung vom 15. November 2021 bestätigt sowie die Beteiligung der Öffentlichkeit entsprechend § 3 Abs. 2 BauGB für die Dauer von einem Monat und der Träger öffentlicher Belange entsprechend § 4 BauGB beschlossen.

Die Stadt Eisenberg macht hiermit die Offenlage des Entwurfes des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Festzelt Schortental“ gem. § 3 Abs. 2 BauGB für den in der Anlage gekennzeichneten Bereich und die dazugehörige Begründung mit dem Umweltbericht bekannt. Die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes erfolgt im Regelverfahren.

Der Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Festzelt Schortental“ liegt im Norden der Stadt Eisenberg und gehört dem Sport- und Naherholungsgebiet (SO-Gebiet Schortental) an.

Ziel der Planung ist die Schaffung der bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen zum Bau eines Festzeltes als Ergänzung der Nutzungen im Areal „Schortental“ des vorhandenen Sport- und Naherholungsgebietes im Stadtgebiet der Stadt Eisenberg.

Der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes einschließlich der Begründung mit dem Umweltbericht sowie der ergänzenden Unterlagen liegt gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

27. Januar 2022 bis 02. März 2022

im Rathaus der Stadt Eisenberg (Markt 27, 07607 Eisenberg) während der nachfolgenden Zeiten zu jedermanns Einsicht öffentlich aus:

Montag: 09:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr
Dienstag: 09:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr
Freitag: 09:00 bis 12:00 Uhr

Aufgrund der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und sich hierzu ändernder Vorgaben sind die Räume des Rathauses Eisenberg ggf. im o. g. Zeitraum nur eingeschränkt zugänglich. Es wird daher gebeten, sich möglichst vor Einsichtnahme telefonisch unter der Rufnummer 036691 / 73 446 anzumelden bzw. alternativ zum direkten Zugang zu den Entwurfsunterlagen an der Eingangstür zum Rathaus zu klingeln. Die Einsichtnahme in die Entwurfsunterlagen ist zu den o. g. Zeiten gewährleistet.

Gemäß § 4a Abs. 4 Satz 1 BauGB sind die auszulegenden Unterlagen des Entwurfes sowie die Bekanntmachung der Offenlage zusätzlich über das Internetportal der Stadt Eisenberg (www.stadt-eisenberg.de unter der Rubrik Rathaus/Amtliche Bekanntmachungen) im o. g. Zeitraum einsehbar.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar und können eingesehen werden:

Umweltbericht mit einer Bestandsaufnahme und Bewertung der Umweltauswirkungen

Fachbeitrag zum Artenschutz mit den Wirkungen des Vorhabens, Maßnahmen zur Vermeidung und zur Sicherung der kontinuierlichen ökologischen Funktionalität sowie Bestand zur Darlegung der Betroffenheit der Arten, weiterer streng geschützter Arten und nicht ersetzbarer Biotope der streng geschützten Arten

Grünordnungsplan Beschreibung und Bewertung der Umweltauswirkungen, Ermittlung des Eingriffsumfanges/Kompensation, Flächenbilanz, Maßnahmen zur Vermeidung und Kompensation von Eingriffen

Die vorliegenden Stellungnahmen zu den bisher vorgelegten Planungsunterlagen des frühzeitigen Entwurfes beziehen sich auf die folgenden Umweltbelange:

Belange des Naturschutzes

  • Landratsamt Saale-Holzland-Kreis vom 21. September 2020
    Untere Naturschutzbehörde - Forderung eines Grünordnungsplanes und einer speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung
  • Forstamt - Waldbestand größtmöglich erhalten, notwendige Rodungsmaßnahmen minimieren und Forderung Wiederaufforstung in der Nähe


Belange des Immissionsschutzes

  • Landratsamt Saale- Holzland Kreis vom 21.09.2020
    Untere Immissionsschutzbehörde – Festsetzungen zu Lärmschutz bei Veranstaltungen im Festzelt


Es liegen keine planungsrelevanten Stellungnahmen zu den Belangen des Arten-, Boden- und Wasserschutzes, der Denkmalpflege und der Geologie, vor.

Während der o. g. Auslegungsfrist können von jedermann Anregungen zum Planentwurf vorgebracht werden (z. B. schriftlich, elektronisch oder zu den o. g. Zeiten zur Niederschrift).

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Eisenberg; 15. Januar 2022

gez. Kieslich
Bürgermeister

Hier finden Sie die Unterlagen zur Einsicht: