Zur Startseite springenZum Inhalt springenZum Fußbereich springen
Lesezeit:
Veröffentlicht am: 13.12.2021

Glasfaser- Kooperation - Neun Millionen Euro werden investiert

Bürgermeister Kieslich und Netkom- Geschäftsführer Westendorff bei der Unterzeichnung der Verwaltungsvereinbarung

Die ostthüringische Kreisstadt Eisenberg wird bis 2024 großflächig mit Glasfaseranbindungen erschlossen. Der Stadtrat hat entschieden, dass die Thüringer Netkom GmbH Weimar in den kommenden drei Jahren rund 4.500 Haushalte im Innenstadtbereich Eisenbergs mit leistungsfähigen Glasfaseranschlüssen versorgen wird. Weitere 570 Haushalte sind in der Planung für spätere Zeitpunkte der Erschließung. Die Thüringer Netkom baut somit das 2016/ 2017 bereits gemeinsam mit der Eisenberger Netzgesellschaft errichtete Glasfaserkernnetz weiter und plant für das Gesamtvorhaben eine Investition von rund neun Millionen Euro.

Um einen störungsfreien und termingerechten Ausbau der Glasfaserverbindungen bis in die Haushalte zu gewährleisten, wurde heute im Rathaus Eisenberg eine Verwaltungsvereinbarung zwischen Stadt Eisenberg und Thüringer Netkom GmbH unterzeichnet. Damit verleiht die Stadt Eisenberg dem Projekt der Glasfasererschließung eine besondere Bedeutung und kann unter anderem die Bearbeitung der erforderlichen bürokratischen Verfahren und Genehmigungen im Zusammenhang mit dem Glasfaserausbau im Stadtgebiet bündeln und beschleunigen. So wird es für das Glasfaserprojekt einen zentralen Ansprechpartner in Eisenberg geben, eine separate Hotline für den Breitbandausbau wird eingerichtet und es sind eine Reihe von Informationsveranstaltungen für Immobilieneigentümer und Bewohner vorgesehen. Eine Info- Seite im Internet ist ebenfalls bereits verfügbar.

„Die Glasfasererschließung in unserer Stadt wird ein sehr gutes Beispiel sein, wie kommunale Partner bei einem Zukunftsprojekt wie der Glasfaserschließung und Digitalisierung nahtlos zusammenarbeiten können“, so Eisenbergs Bürgermeister Michael Kieslich zur Vertragsunterzeichnung. „Wir haben zudem nicht nur die Einrichtung der Glasfaseranschlüsse für weite Teile des Stadtgebiets geklärt. Auch für noch schlecht erschlossene Rand- und Ortslagen ist ein Erschließungsfahrplan angedacht“.      

„Das jetzt beschlossene Glasfaserprojekt in Eisenberg wird von der Thüringer Netkom für fast 4.500 Haushalte ohne Fördermittel umgesetzt, also eigenwirtschaftlich“, erläutert Netkom-Geschäftsführer Hendrik Westendorff. „Für weitere fast 600 Haushalte, die nach 2024 erschlossen werden, planen wir eine öffentliche Förderung ein. Einen großen Vorteil für die Umsetzung sehen wir in der engen Kooperation mit der Stadtverwaltung und den Stadtwerken Eisenberg, das macht uns schneller und flexibler.“

Die künftigen Glasfaseranschlüsse werden von der Thüringer Netkom in enger Abstimmung mit den Eigentümern bis in jede Wohnung verlegt – egal ob Einfamilien- oder Mehrfamilienhaus. Ziel ist die komplette Glasfaserverkabelung aller Immobilien in den Ausbaugebieten der Stadt Eisenberg. Bereits bestehende, veraltete Infrastruktur in den Häusern (bspw. Kupferleitungen) kann für eine Übergangszeitraum weiter genutzt werden – angestrebt ist aber der Rückbau alter Übertragungstechnologien auf den zukunftssicheren Glasfaser- Standard.    

Symbolbild Glasfaserausbau
Schaltschrank des Glasfasernetzes
Bürgermeister Kieslich und Netkom- Geschäftsführer Westendorff bei der Unterzeichnung der Verwaltungsvereinbarung

Weitere Stimmen zur Unterzeichnung der Verwaltungsvereinbarung zwischen der Stadt Eisenberg und der Thüringer Netkom:

Bürgermeister Michael Kieslich:
"Wir gehen hier den nächsten Meilenstein beim Glasfaserausbau in Eisenberg an. Ich freue mich sehr, dass wir nach dem ersten gemeinsamen Schritt 2016 und 2017, nun die letzte Meile, also die direkten Anschlüsse der Gebäude an die Glasfaserinfrastruktur, mit der Thüringer Netkom zusammen umsetzen werden. Ebenfalls erfreulich ist es, dass es bereits im kommenden Jahr erste sichtbare Maßnahmen im Glasfaserausbau geben wird."

Netkom- Geschäftsführer Hendrik Westendorff:
"Auch wir freuen uns sehr auf dieses Projekt in Eisenberg. Die Thüringer Netkom hat bisher viele Projekte im ländlichen Raum umgesetzt, hier geht es um eine ganze Stadt. Wir freuen uns, dort anknüpfen zu können, wo wir 2016 und 2017 begonnen hatten. Wir erweitern hier in Eisenberg das bestehende Netz, nun bis an die Hausanschlüsse. Insgesamt handelt es sich um ein Investitionsvolumen von rund neun Millionen Euro. Wir sind stolz ein solch großes Projekt anzugehen. Demnächst werden wir mit den Hauseigentümern in Eisenberg in Kontakt treten."

Mehr Informationen zum Glasfaserausbau der Thüringer Netkom finden Sie auf der Sonderseite oder in unserem Informationsangebot.