Zur Startseite springenZum Inhalt springenZum Fußbereich springen
Lesezeit:
Veröffentlicht am: 25.03.2022

Jugendbeirat traf sich zum ersten Mal

Aufruf zur Beteiligung im Kinder- und Jugendbeirat

Der Jugendbeirat des Stadt Eisenberg hat sich am vergangenen Mittwoch zum ersten Mal zusammengefunden. Dazu berichtete Stadtmanager Max Nottrodt in der Kulturausschusssitzung am vergangenen Donnerstag in der Stadthalle Eisenberg. Der Eisenberger Stadtrat hatte im vergangenen November dafür den Weg frei gemacht. 

Insgesamt sieben Jugendliche trafen sich am Mittwochnachmittag zu einem ersten Kennenlernen im Ratssaal und diskutierten darüber, wie sie sich selbst die Arbeit in einem solchen Gremium vorstellen. Einige Ansätze sind hierbei durch die Teilnehmer festgelegt worden. So möchten die Jugendlichen sich regelmäßig, mindestens einmal pro Monat, zusammenfinden und die Themen besprechen, die aus ihrer Sicht wichtig für Kinder und Jugendliche sind. Angesprochene Themen waren hierbei beispielsweise Digitalisierung (im Allgemeinen und in den Schulen), Kultur und Freizeitangebote, oder die Sport- und Spielplätze. Grundsätzlich können sich die Jugendlichen auch eine Mitwirkung in kommunalen Gremien der Stadt Eisenberg vorstellen und sind bereit sich in städtische Veranstaltungen einzubringen sowie eigene Projekte anzustoßen und umzusetzen. Einig waren sich die Teilnehmer auch darin, dass noch mehr Jugendliche sich einbringen sollten. 

Der Aufruf zur Teilnahme am Gremium besteht auch weiterhin. Stadtmanager Max Nottrodt, machte diesbezüglich im Rahmen der Kulturausschusssitzung auf das Informationsangebot auf der Website der Stadt Eisenberg aufmerksam. Jeder Jugendliche ab zwölf Jahren kann sich an die Stadt Eisenberg wenden, wenn er entweder in Eisenberg wohnt oder hier zur Schule geht. 

Bürgermeister Michael Kieslich, welcher auch am Mittwoch die Jugendlichen zum ersten Kennenlernen begrüßte, zeigte sich erfreut, dass nun endlich eine verbindliche Form der Kinder- und Jugendbeteiligung in Eisenberg gefunden wurde und sicherte den Jugendlichen auch jegliche Unterstützung zu. „Nach einem längerem Diskussionsprozess in den Ausschüssen der Stadt Eisenberg, haben wir nun ein gutes Ergebnis. Jugendliche haben ab sofort die Möglichkeit sich in das Stadtgeschehen und die Entwicklung der Kreisstadt aktiv mit einzubringen. Ich freue mich sehr auf den Entwicklungsprozess des Jugendbeirates und bin gespannt, wie die Jugendlichen ihr weiteres Zusammenarbeiten gestalten werden.“, so der Bürgermeister. 

In den kommenden zwei Wochen, soll es eine weitere Zusammenkunft der Jugendlichen geben, um weitere offene Fragen und Themen zu besprechen. 


Wir suchen noch Mitstreiter!

  • Du willst mitreden bei wichtigen Entscheidung in der Stadt Eisenberg?
  • Du willst mitgestalten bei Projekten für Kinder und Jugendliche?
  • Du willst mitmachen in einem Team von Kindern und Jugendlichen für Eisenberg?
  • Du bist mindestens 12 Jahre alt, wohnst in Eisenberg oder gehst hier zur Schule?


Dann melde dich bei uns! Schick uns eine E- Mail an kontakt@rathaus-eisenberg.de!

Fragen beantwortet die Stabsstelle Stadtmanagement, Stadtmanager Herr Nottrodt. 
Den Kontakt findet Ihr/ finden Sie in unserem Kontaktverzeichnis.