Zur Startseite springenZum Inhalt springenZum Fußbereich springen

Geförderte Bauprojekte

Hier finden Sie eine Übersicht unserer, mit Fördermitteln umgesetzten Bauprojekte.

 

EFRE- Maßnahmen - Förderperiode 2014 bis 2020

EFRE LogoEuropäische Union/ Freistaat Thüringen

 

Sanierung des Fernwärmenetzes in Eisenberg 2020 & 2021 mit Unterstützung der Europäischen Union

Nachhaltige Stadtentwicklung heißt die CO2-Emissionen in den Kommunen zu verringern. Das wird durch eine höhere Energieeffizienz und den Ausbau erneuerbarer Energien erreicht.

Die Stadt Eisenberg wird, unterstützt mit Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), die energetische Sanierung des Fernwärmenetzes der BHE Bioheizkraftwerk Eisenberg GmbH (BHE) in den Jahren 2020 und 2021 durchführen. Damit wird die Stadt Eisenberg die Energieeffizienz steigern und ihren Energieverbrauch und ihre CO2-Emissionen reduzieren.

Die EFRE-Förderung zur Einsparung von CO2-Emissionen kann von insgesamt 40 zentralen Orten in Thüringen genutzt werden. Diese haben sich bereits 2015 für die Teilnahme an diesem Programm qualifiziert. Den Kreis der förderfähigen Kommunen hat das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft durch ein Wettbewerbsverfahren ermittelt.

Der Stadt Eisenberg liegt für folgende Investitionspriorität der Fördermittelbescheid vor:

Energieeffizienzsteigerung in Kommunen und städtischen Quartieren

Vorhaben: 0135/2020: Sanierung Fernwärmenetz, BHE Bioheizkraftwerk Eisenberg GmbH

Sanierung Fernwärmenetz, BHE Bioheizkraftwerk Eisenberg GmbH

Diese Maßnahme verfolgt die Ziele des Stadtentwicklungskonzeptes der Stadt Eisenberg im Rahmen der nachhaltigen Stadtentwicklung, insbesondere die Vorgaben zur Verringerung der CO2 - Emissionen und basiert auf den energetischen Stadtteilsanierungskonzepten. Die im Stadtgebiet bereits weitgehend durchgeführte Gebäudesanierung führt zu einem geringeren Potenzial in der Energieeinsparung. Effekte sind daher vorwiegend in der verstärkten Nutzung erneuerbarer Energien und im Energiemanagement der Leitungssysteme zu sehen.

Mit der Sanierung des Fernwärmenetzes der BHE Bioheizkraftwerk Eisenberg GmbH wird die Effektivität der Nutzung natürlicher Energieträger gefördert, die Wärmeverluste stark reduziert und die CO2- Emissionen um ca. 35 tCO2äq pro Jahr verringert.

Kartendarstellung zur Sanierung der Fernwärmetrasse

Beschreibung
Mit dem Vorhaben werden vorhandene Leitungen und Hausanschlussstationen im Stadtgebiet von Eisenberg mit hohen Wärmeverlusten durch Kunststoffmantelleitungen mit Lecküberwachungssystem ersetzt. Die neuen Leitungen sind im Erdreich verlegt. Dadurch werden die Wärmeverluste stark reduziert.

Die Fernwärme wird dabei umweltfreundlich von der BHE Bioheizkraftwerk Eisenberg GmbH erzeugt und betrieben. Die Wärme wird mit Biogas-KWK und Erdgas zur Spitzenlast erzeugt. Das Vorhaben trägt dazu bei, die Effizienz der umweltfreundlichen Fernwärme aus Bioenergie zu steigern.

Finanzierung
Gesamtkosten: 989.200,00 Euro

EFRE-Finanzhilfen: 679.996,80 Euro

Mitleistungsanteil Stadt Eisenberg: 169.999,20 Euro

Eigenanteil BHE: 139.204,00 Euro

Indikatoren

  • Energieverbrauch pro Jahr nach Investition in MWh/Jahr: 2.986
  • Energieverbrauch pro Jahr vor Investition in MWh/Jahr: 3.280
  • Einsparung in MWh/Jahr: 294

    entspricht einer CO2-Einsparung von 324 MWh/Jahr Primärenergie = 35,1 t CO2äq pro Jahr
     

Aktueller Stand

  • Vorbereitung der Ausschreibung (Stand 04/2020)
  • Baudurchführung: Frühjahr 2020 bis Mitte 2021
     

Links

 

Allgemeine Informationen zur EFRE-Förderperiode 2014 – 2020
Der Freistaat Thüringen wird auch in der Förderperiode 2014 – 2020 mit Mitteln der EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt, die im Rahmen einer Programmplanung der nachhaltigen Stadtentwicklung nach den Regularien der Städtebauförderung bewilligt werden können. Entsprechend den Auswahlkriterien zum Operationellen Programm EFRE Thüringen 2014 – 2020 wurden hierbei vom Freistaat folgende Förderschwerpunkte für die nachhaltige Stadtentwicklung festgelegt:

1. Starke Innenstädte

2. Lebendige Orte

3. Energieeffiziente Quartiere

Voraussetzung für die Anmeldung und den Einsatz der EFRE-Mittel des Freistaates Thüringen ist in der neuen Förderperiode erstmals die Teilnahme der Gemeinden an einem Wettbewerbsverfahren, an dem sich die Städte mit einer "Integrierten Kommunalen Strategie" der nachhaltigen Stadtentwicklung bewerben. Diese Strategie muss in Übereinstimmung mit dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept stehen. Die Auswahl der förderberechtigten Kommunen erfolgt durch eine Wettbewerbsjury.

Die Kreisstadt Eisenberg bewarb sich erfolgreich am EFRE-Wettbewerb des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) "Nachhaltige Stadt- und Ortsentwicklung" und wurde als Programmgemeinde für die EFRE-Förderung des Freistaates Thüringen 2014 – 2020 bestätigt.

 

ELER- Maßnahmen

ELER LogoEU/ BMEL/ Freist. Thüringen

Hier investieren Europa, die Bundesrepublik Deutschland, im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ und der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete.

 

Insektenresidenzen am Schlosspark 

Der Prinzessinnengarten als Teil des Schlossparks am Schloss Christiansburg in Eisenberg/ Thür. ist ein ruhiger Teilbereich der Gesamtparkanlage und soll mit Hilfe von Blühflächen und Insektenhotels insektenfreundlicher gestaltet werden. Dies soll gemeinschaftlich mit dem ortsansässigen Kinderschutzbund und dem ortsansässigen Imkerverein erfolgen. Das Projekt steigert das Bewusstsein der Bevölkerung für das Thema der insektenfreundlichen Kommune und sorgt für eine Sensibilisierung, vor allem in der jüngeren Zielgruppe, durch eine gemeinschaftliche Umsetzung. Hinweisschilder zur Thematik, welche Informationen für Besucherinnen und Besucher bereithalten, werden ebenfalls angebracht. Zur Umsetzung des Projektes sind vorbereitende Maßnahmen zur Ordnung der Projektfläche nötig, ebenso wie das Anlegen von Beeten und Blühstreifen.

Lageplan und Ansicht des Prinzessinnengartens